Was ist Outlet-Ware, was ist B-Ware?


1A-Ware

Die Begriffe 1A-Ware, 1. Wahl oder A-Ware stehen alle für Kleidung in optimaler Qualität. In Factory Outlets handelt es sich dabei meistens um Lagerüberhänge, ältere Kollektionen und Überproduktionen. Teilweise werden auch Sonderkollektionen, die es nicht in den regulären Handel geschafft haben oder Einzelstücke als A-Ware verkauft.

B-Ware

Unter B-Ware versteht man Artikel mit kleinen Fehlern. Landläufig versteht man darunter auch 2. Wahl, wenngleich dieser Begriff von den Hersteller vermieden wird. B-Ware hat i.d.R. kleine Produktionsfehler. Das können Farbabweichungen im Stoff sein, schräge Nähte, Kratzer im Leder, fehlende Verpackungen und ähnliches.

1B-Ware

Die Abgrenzung zwischen B-Ware und 1B-Ware ist nicht scharf und wird von Herstellern häufig unterschiedlich verwendet. Mit der 1 soll aber ausgedrückt werden, dass die Ware einwandfrei ist. In der Regel ist die Verpackung leicht beschädigt oder fehlt vollständig. Es kann sich auch um Rücksendungen aus dem Versandhandel handeln, die nicht mehr als „Neu“ verkauft werden können.

Outletware

In den letzten Jahren haben einige Hersteller begonnen, Ware direkt für die Outlets produzieren zu lassen. Die Erwartungshaltung von uns Konsumenten ist doch, dass wir bei einem Besuch im Outlet immer unsere grünes Poloshirt oder unseren blauen Rock in passender Größe erhalten. Naturgemäß kann man dies im Outlet nicht erfüllen – und hier kommt die Outletware ins Spiel: Kleidung, die speziell für den Verkauf im Factory Outlet produziert wird. Man könnte jetzt argumentieren, dass die Hersteller auch aktuelle Kollektionsware in den Outlets führen könnten, dies würde jedoch zu einer Kanibalisierung mit dem Einzelhandel führen.